Schlagwort-Archive: Bauernopfer

Süllke (2005): Fragment 016–28.1

Fragment 016–28.1
Typus: Bauernopfer und falsche Quellenangabe
Untersuchte Arbeit:
Seite: 16, Zeilen: 28–31
Quelle: Mickel (1998)
Seite 152:, Zeilen: 22–25 (1. Aufl. 1994)

Für viele Reformstaaten ist die Vollmitgliedschaft im Europarat zu einer Art Vorbereitungsstadium bzw. erste Stufe der Integration für eine spätere Mitgliedschaft in der Europäischen Union, aber auch in anderen europäischen und transatlantischen Organisationen geworden. 24


24 Bauer, Hans-Joachim: Der Europarat nach der Zeitenwende 1989 – 1999 – Zur Rolle Straßburgs im gesamteuropäischen Integrationsprozess in: Sierling, Dr. Stephan (Hrsg.): Regensburger Schriften zur Auswärtigen Politik, Universität Regensburg, Band 2, Hamburg: LIT Verlag, 2001, S. 62

Für viele Reformstaaten ist die Mitgliedschaft im Europarat ein Vorbereitungsstadium für eine spätere Mitgliedschaft in der Europäischen Union.

Bewertung

  • Die Informationen finden sich in allgemeiner Form in der angegebenen Quelle, die Formulierung stammt aber größtenteils aus Mickel (1994)
  • die tatsächliche Quelle ist nur im Umfeld des Fragments (vorangehender Absatz) angegeben;
  • die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme ist nicht gekennzeichnet.

Nur die hier nicht markierten Satzteile sind aus Bauer (2001) übernommen (siehe Fragment 016–28.2).

Süllke (2005): Fragment 026–008

Fragment 026–008
Typus: Bauernopfer
Untersuchte Arbeit:
Seite: 26, Zeilen: 8–10
Quelle: Zierer (1997)
Seite: 25, Zeilen: 18–24

Anliegen des Preises ist es, die Begegnung der Menschen aus den verschiedenen europäischen Ländern untereinander zu fördern, und so auch zum Entstehen einer europäischen Bürgergesellschaft beizutragen. 59


59 Zierer, Benno: Ansprache des Vorsitzenden des Unterausschusses Europapreis der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, MdB Benno Zierer, in: Stadt Regensburg, Presse- und Informationsstelle (Hrsg.): Verleihung des Europapreises 1997 durch den Europarat an die Stadt Regensburg, Regensburg, 1997, S. 25

Anliegen des Preises ist es, die Begegnung der Menschen aus den verschiedenen europäischen Ländern untereinander zu fördern, und so auch zum Entstehen eines europäischen Bürgertums beizutragen.

Bewertung

  • Die Quelle ist angegeben, die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme ist nicht gekennzeichnet.

Süllke (2005): Fragment 015–18

Fragment 015–18
Typus: Bauernopfer und falsche Quellenangabe
Untersuchte Arbeit:
Seite: 15, Zeilen: 18–21
Quelle: Mickel (1998)
Seite: 151, Zeilen: 35–40 (1. Aufl. 1994)

Der Europarat war das Ergebnis eines Kompromisses zwischen integrationsbereiten Staaten und solchen, die nicht bereit waren, Teile ihrer Souveränität aufzugeben und die Übertragung nationaler Kompetenzen auf eine zwischenstaatliche Einrichtung zuzulassen. 17


17 Bauer, Hans-Joachim: Der Europarat nach der Zeitenwende 1989 – 1999, Zur Rolle Straßburgs im gesamteuropäischen Integrati onsprozess in: Sierling, Dr. Stephan (Hrsg.): Regensburger Schriften zur Auswärtigen Politik, Universität Regensburg, Band 2, Hamburg: LIT Verlag, 2001, S. 19

Der Europarat ist in seiner Struktur das Ergebnis eines Kompromisses zwischen integrationsbereiten Staaten und solchen, die die Übertragung nationaler Kompetenzen auf eine zwischenstaatliche Einrichtung nicht zulassen wollten.

Bewertung

  • Die Informationen stammen nicht aus der angegebenen Quelle;
  • die tatsächliche Quelle ist nur im Umfeld des Fragments (nächste Seite) angegeben;
  • die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme ist nicht gekennzeichnet.
Nur die Formulierung „Teile ihrer nationalen Souveränität aufzugeben“ stammt aus der angegebenen Quelle (S. 19, Z. 18–19)

Süllke (2005): Fragment 010–17

Fragment 010–17
Typus: Bauernopfer
Untersuchte Arbeit:
Seite:10, Zeilen: 19–20
Quelle: Wikipedia (2005a)
Internetquelle

Eine Hypothese, die sich im Experiment oder an Erfahrungen bewährt hat (verifizierte Hypothese), kann zur Theorie oder zum Bestandteil einer Theorie werden. 11


11 http://de.wikipedia.org/wiki/These, 04.01.2005, Wikipedia – Die freie Enzyklopädie, Hypothese

Eine Hypothese, die sich im Experiment oder an Erfahrungen bewährt hat (verifizierte Hypothese), kann zur Theorie oder zum Bestandteil einer Theorie werden.

Bewertung

  • Die Quelle ist angegeben, die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme ist nicht gekennzeichnet.
Anmerkungen

  • Hier ist in der Fußnote fälschlicherweise der Link auf den Artikel „These“ angegeben, dies dürfte aber ein Copy/Paste-Fehler sein, kein Versuch der Verschleierung.

Süllke (2005): Fragment 019–05

Fragment 019–05
Typus: Bauernopfer
Untersuchte Arbeit:
Seite 19:, Zeilen: 5–6
Quelle: Schumann-HitzlerSchumann-Hitzler et al. (2002)
Seite: 217, Zeilen: 25–30

Die Plenartagungen der Parlamentarischen Versammlung werden von zehn Fachausschüssen vorbereitet, die regelmäßig in Straßburg oder Paris tagen. 30


30 Ostarek, Martina; Schumann-Hitzler, Dr. Gerhard; Steinhäuser, Dr. Karl-Ludwig (Redaktion): Europa – Handbuch 2002 / 2003, Carl Heymanns Verlag, München, 2002, S. 313

Die Plenartagungen der Parlamentarischen Versammlung werden vorbereitet von zehn fachlich spezialisierten Ausschüssen, die regelmäßig während des gesamten Jahres in Straßburg oder Paris tagen.

Bewertung

  • Die Quelle ist angegeben, die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme ist nicht gekennzeichnet.

Süllke (2005): Fragment 047–22

Fragment 047–22
Typus: Bauernopfer
Untersuchte Arbeit:
Seite: 47, Zeilen: 22–27
Quelle: Graz online (2004a)
Internetquelle

Als Tor in den Südosten Europas wurde der Landeshauptstadt Graz 1979 der Europapreis verliehen. 1993 wurde Graz mit seinen vielfältigen kulturellen Kontakten in den südosteuropäischen Raum von den EG-Kulturministern beauftragt, den "Europäischen Kulturmonat" auszurichten. Im Frühsommer 1998 entschieden die EU-Kulturminister, dass Graz im Jahr 2003 "Kulturhauptstadt Europas" wird. Im Herbst 1999 wurde die Grazer Altstadt in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. 90


90 http://www.graz.at/grazinfo/, 15.10.2004, Grazinfo

1979 wird der Landeshauptstadt Graz, die eine wichtige geopolitische Position als Tor in den Südosten Europas hat, der Europapreis verliehen. 1993 wird Graz mit seinen vielfältigen kulturellen Kontakten in den südosteuropäischen Raum von den EG-Kulturministern beauftragt, den "Europäischen Kulturmonat" auszurichten.

Im Frühsommer 1998 entschieden die EU-Kulturminister, daß Graz 2003 "Kulturstadt Europas" wird. Und im Herbst 1999 wurde die Grazer Altstadt in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen.

Bewertung

  • Die Quelle ist angegeben, die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme ist nicht gekennzeichnet.

Süllke (2005): Fragment 082–12

Fragment 082–12
Typus: Bauernopfer
Untersuchte Arbeit:
Seite: 82, Zeilen: 12–14
Quelle: Holtz (2000)
Seite: 12, Zeilen: 18–20

Dennoch ist die Geschichte des Europarates eine Erfolgsgeschichte, insbesondere was die Förderung menschlicher Werte, die Entwicklung einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung in Europa und die internationale Verständigung betrifft. 161


161 Holtz, Uwe (Hrsg.): 50 Jahre Europarat, Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden, 1. Auflage, 2000, in Kühnhardt, Dr. Ludger (Hrsg.): Schriften des Zentrum für europäische Integrationsforschung – Center for European Integration Studies, Verlagsgesellschaft Baden-Baden, Band 17, S.11 ff.

Dennoch ist die Geschichte des Europarats alles in allem eine Erfolgsgeschichte: wegen seines „bemerkenswerten Beitrags” 6 zur Förderung menschlicher Werte und zur Entwicklung einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung in Europa, wegen seiner Leistungen für die Einigung Europas 7 und die internationale Verständigung […]

Bewertung

  • Die Quelle ist angegeben, die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme ist nicht gekennzeichnet.

Süllke (2005): Fragment 010–22

Fragment 010–22
Typus: Bauernopfer
Untersuchte Arbeit:
Seite: 10, Zeilen: 22–24
Quelle: Wikipedia (2005b)
Internetquelle

Eine These ist eine Aussage, deren Aufgabe darin besteht, das Wesentliche aus dem Komplex von Aussagen in pragmatisch wirksamer Weise zur Geltung zu bringen. […]. 12


12 http://de.wikipedia.org/wiki/These, 04.01.2005, Wikipedia – Die freie Enzyklopädie, These

Eine These ist allgemein aufgefaßt eine Aussage, deren Aufgabe darin besteht, das Wesentliche aus dem Komplex von Aussagen in pragmatisch wirksamer Weise zur Geltung zu bringen.

Bewertung

  • Die Quelle ist angegeben, die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme ist nicht gekennzeichnet.

Süllke (2005): Fragment 019–20

Fragment 019–20
Typus: Bauernopfer und falsche Quellenangabe
Untersuchte Arbeit:
Seite: 19, Zeilen: 20–30
Quelle: Europarat (2003a)
Internetquelle

Der Kongress der Gemeinden und Regionen Europas (KGRE), der aus einer Kammer der Gemeinden und einer Kammer der Regionen besteht, ist ein beratendes Organ, ein Forum für Diskussion und Erfahrungsaustausch. Er wurde 1994 als Nachfolgeeinrichtung der seit 1957 bestehenden
Ständigen Konferenz der Gemeinden und Regionen Europasvom Europarat ins Leben gerufen.

Die Zwei-Kammer-Versammlung setzt sich aus 313 Mitgliedern und 313 Stellvertretern zusammen. Sie sind gewählte Vertreter oder politisch verantwortliche Beamte aus den rund 200.000 kommunalen oder regionalen Gebietskörperschaften der Staaten, die dem Europarat angehören. Der Kongress wählt abwechselnd aus einer der beiden Kammern seinen Präsidenten für die Dauer von zwei ordentlichen Sitzungen. Einmal jährlich tritt der Kongress in Straßburg zusammen. 34


Weidenfeld, Werner; Wessels, Wolfgang (Hrsg.): Europa von A bis Z, Taschenbuch der europäischen Integration, Bundeszentrale für politische Bildung,·schriftenreihe, Band 393, Bonn, 2002, S.203

Der Kongress der Gemeinden und Regionen Europas (KGRE), ein beratenden Organ, wurde vom Europarat 1994 als Nachfolgeeinrichtung der Ständigen Konferenz der Gemeinden und Regionen Europas ins Leben gerufen.

[…]

Der Kongress besteht aus der Kammer der Gemeinden und der Kammer der Regionen. Die Zwei-Kammer-Versammlung setzt sich aus 313 Mitgliedern und ebenso vielen Stellvertretern zusammen, die alle gewählte Vertreter aus einer der 200.000 kommunalen oder regionalen Gebietskörperschaften der Europaratsstaaten sind. Der Präsident des Kongresses wird abwechselnd von einer der beiden Kammern für zwei Jahre gewählt.

Bewertung

  • Die Informationen stammen nicht aus der angegebenen Quelle;
  • die tatsächliche Quelle ist nur an anderer Stelle (vorangehender Abschnitt) angegeben;
  • die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme ist nicht gekennzeichnet.

Süllke (2005): Fragment 048–24

Fragment 048–24
Typus: Bauernopfer und falsche Quellenangabe
Untersuchte Arbeit:
Seite: 48, Zeilen: 24–29
Quelle: Korso (2000)
Internetquelle

Die Aufgabe des Zentrums ist die Förderung, Optimierung und Diversifizierung des Fremdsprachenunterrichts durch Weiterbildungsprogramme für Ausbilder von Lehrkräften, Schulbuchautoren und Lehrplanentwicklern. Mit den Aktivitäten des Zentrums wird auch „ein kultureller und sprachlicher Brückenkopf” zu Süd- und Südosteuropa geschlagen. 93


93 Europarat, Abteilung für Kommunikation und Online-Information / Einheit Kontakte zur Öffentlichkeit: Der Europarat auf einen Blick, Straßburg, Mai 2003, S. 9

Die Aufgabe des Zentrums ist die Förderung, Optimierung und Diversifizierung des Fremdsprachenunterrichts; das Dreijahresprogramm, das vom Europäischen Fremdsprachenzentrum bis 2002 umgesetzt werden soll, setzt thematische, sprachenübergreifende Schwerpunkte. Mit den Aktivitäten des Zentrums wird auch „ein kultureller und sprachlicher Brückenkopf zu Süd- und Südosteuropa geschlagen”, betonte Bürgermeister Alfred Stingl.

Bewertung

  • Die Informationen stammen nicht aus der angegebenen Quelle;
  • die tatsächliche Quelle ist nur an anderer Stelle (vorangehender Satz) angegeben;
  • die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme ist nicht gekennzeichnet.
Anmerkungen

  • Der erste und dritte Satz stammen aus der in Fn. 92 angegebenen Quelle (siehe Fragment 048–23), nicht aus der in Fn 93 angegebenen Quelle. Nur die hier nicht farbig markierte Passage stammt aus der in Fn. 93 angegebenen Quelle (siehe Fragment 048–25).