Schlagwort-Archive: Verschleierung

Süllke (2005): Fragment 089–01

Fragment 089–01
Typus: Verschleierung
Untersuchte Arbeit:
Seite: 89, Zeilen: 1–6
Quelle: Huber (2001)
Internetquelle

Es liegt an den einzelnen Gemeinden, Städten und Regionen und deren Bürgerinnen und Bürgern aller Generationen, ob sie ein aktives Interesse für die Europäische Idee aufbringen und den Kurs der Europapreisträgerschaft halten werden, ob sie die Arbeit des Europarates und die Ehrung mit dem Europapreis als ihre eigene Sache begreifen werden, die es ohne Rücksicht auf geographische oder politische Strukturen zu pflegen und im Sinne des „Größeren Europa” zu kommunizieren gilt.

Es liegt an den Europäern aller Generationen, ob sie der Arbeit des Rates folgen werden, ob sie aktives Interesse für seine Zukunft aufbringen und diesen Kurs halten werden, letztlich ob sie die Arbeit des Europarats als ihre eigene Sache begreifen werden. Dies ist das Beste, was man dem Rat wünschen kann (der es sich auch verdienen muß, indem er erfolgreich den Erneuerungsprozeß zu Ende führt, der durch Catherine Lalumière am Beginn des Jahrzehnts initiiert worden war), und dies ist, was man gleichzeitig, und vor allem, den 800 Millionen Männern und Frauen wünschen kann, die ohne Rücksicht auf rechtliche, geographische oder politische Strukturen das wahre “Größere Europa” sind.

Bewertung

  • Die Quelle ist im Literaturverzeichnis genannt, sie wird aber nicht als Quelle des Fragments angegeben.
  • Die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme sind nicht gekennzeichnet.

Süllke (2005): Fragment 091–01

Fragment 091–01
Typus: Verschleierung
Untersuchte Arbeit:
Seite: 91, Zeilen: 1–3
Quelle: Europarat (2000)
Seite: 3, Zeilen: 14–19

Fast fünfzig Jahre nach seiner Einführung bleibt der Europapreis der Parlamentarischen Versammlung des Europarates mehr denn je aktuell und bietet beträchtliche Möglichkeiten für das gemeinsame Europa.

45 Jahre nach seiner Einführung bleibt der Europapreis mit seinen vier Auszeichnungsstufen (das Europadiplom, die Ehrenfahne, die Ehrenplakette und der eigentliche Europapreis) mehr denn je aktuell und bietet beträchtliche Möglichkeiten, bessere Beziehungen zwischen allen Bürgern Europas herzustellen und die Europa-Idee zu fördern.

Bewertung

  • Die Quelle ist im Literaturverzeichnis genannt, sie wird aber nicht als Quelle des Fragments angegeben.
  • Die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme sind nicht gekennzeichnet.

Süllke (2005): Fragment 018–16

Fragment 018–16
Typus: Verschleierung und falsche Quellenangabe
Untersuchte Arbeit:
Seite 18:, Zeilen: 13–16
Quelle: Mickel 1998
Seite 150:, Zeilen: 47–57 (zit n. 1. Aufl. 1994)

Das Ministerkomitee kann Beschlüsse fassen, die die Form von europäischen Konventionen, Abkommen oder Empfehlungen an die Regierungen der Mitgliedstaaten annehmen
können, die jedoch erst rechtswirksam werden, wenn sie gemäß den innerstaatlichen Verfahren ratifiziert worden sind. 27


27 Europarat – Serie der Europäischen Verträge (SEV) Nr. 1: Die Satzung des Europarates, London, 05.05.1949, Artikel 13 – 21

Das Ministerkomitee kann auf dieser Grundlage Beschlüsse fassen, diese können die Form einer Empfehlung an die Regierungen annehmen. Zur Beschlussfassung ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich, bei „wichtigen” Fragen sogar Einstimmigkeit. In keinem Fall sind Beschlüsse jedoch für die Mitglieder bindend. Sie werden erst rechtswirksam, wenn sie gemäß den innerstaatlichen Verfahren ratifiziert worden sind.

Bewertung

  • Die Informationen stammen nicht aus der angegebenen Quelle;
  • die tatsächliche Quelle ist im Umfeld des Fragments (+/– 1 Seite) nicht angegeben;
  • die Wörtlichkeit und das Maß der Übernahme ist nicht gekennzeichnet.
Anmerkungen

  • Die hier genannten Informationen werden nur zum Teil in den angegebenen Artikeln 13–21 der Satzung des Europarates geregelt. Stattdessen stammt die Passage aus Mickel (1998), einem Handbuch, das in anderen Zusammenhängen als Quelle angegeben wird;
  • außerdem werden hier Bruchstücke der Broschüre „Das Europa der 45“ (Europarat 2004c) verwendet, die anderswo als Quelle angegeben wird: „Seine Entscheidungen finden ihren Niederschlag in europäischen Konventionen oder Abkommen sowie in Empfehlungen an die Mitgliedsstaaten.“

Bearbeitungshinweis: Dieses Fragment ist im Zwischenbericht als „Bauernopfer“ kategorisiert, weil die Quelle an anderen Stellen und in anderen Zusammenhängen angegeben wird. Nach der gängigen Definition, wie sie auch VroniPlag verwendet, muss die Angabe aber auf der betreffenden Seite oder der Seite davor oder danach genannt werden, um ein Fragment als Bauernopfer zu kategorisieren; andernfalls handelt es sich (je nach Art der Übernahme) um ein Komplettplagiat oder eine Verschleierung.